zum Inhalt
DaMOst

Empowerment und Partizipation von Migrant*innenorganisationen in Brandenburg "EmPa BB“

Projektzeitraum: 01.07.2020 bis 31.12.2021

Projektziele:

Vernetzung – Empowerment – Partizipation

Das oberste Ziel des Projektes ist die Stärkung der politischen Kompetenzen der im Land Brandenburg aktiven Migrant*innenorganisationen  (MOs). Die bestehenden Vereins- und Initiativstrukturen werden proaktiv angesprochen und vernetzt. Für die selbstbestimmte Teilhabe werden den MOs zielgruppenadäquate Bildungsveranstaltungen, welche zentral von einer Servicestelle koordiniert werden, angeboten. Die Migrant*innenorganisationen werden motiviert, aktiviert und befähigt, um ihre Belange und Interessen selbstbestimmt zu artikulieren und vertreten.

Servicestelle der Migrant*innenorganisationen  

Die Aufgaben der Servicestelle bestehen darin, durch proaktive Kommunikation mit den Migrant*innenorganisationen eine stabile Grundlage zur Vernetzung zu schaffen. Den teilnehmenden MOs wird Unterstützung angeboten, um die Ressourcen zur Strukturentwicklung zu schaffen und die ehrenamtlichen Engagements zu entwickeln. Die Strukturentwicklung wird sich entsprechend einer Sozialraumorientierung an die spezifischen Gegebenheiten anpassen, um die individuellen Potenziale für ehrenamtliches Engagement bestmöglich und situativ ausschöpfen zu können. Durch die Stärkung der Selbstvertretungskompetenzen von Zuwanderer*innen trägt das Projekt so auch zur Entwicklung einer demokratischen und handlungsfähigen Gesamtgesellschaft bei.

Begleitende Bildungsveranstaltungen

Die begleitenden Bildungsveranstaltungen in Form von Seminaren, Workshops, Foren u.a. befassen sich mit den Themen: Projektentwicklung und Antragsberatung, Öffentlichkeitsarbeit, Projektfinanzierung und Partizipation von Migrant*innenorganisationen, nachhaltige Strukturentwicklung von MOs.

Regionalwerkstätten

Regionalwerkstätten werden mit dem Ziel ausgerichtet, bestehende Teilhabehindernisse zu identifizieren und Möglichkeiten zur Beseitigung dieser zu erarbeiten. So werden die Migrant*innenorganisationen stärker als bisher in die strategischen Aushandlungsprozesse gesellschaftlich-politischer Diskussionen eingebunden.

Zielgruppe

Hauptzielgruppen sind Migrant*innenorganisationen, darunter Vereine, Initiativen, Communities im Land Brandenburg, in denen sich Menschen mit Migrationshintergrund zusammengeschlossen haben.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden