zum Inhalt
DaMOst

Geschäftstelle

Ayman Qasarwa (Geschäftsführer)

Ayman

Ayman Qasarwa ist seit 2019 Geschäftsführer des DaMOst e.V. und koordiniert die Zusammenarbeit der fünf Landesnetzwerke in Ostdeutschland.
Erfahrungen in der Basisarbeit der Migration und Integration sammelte in Thüringen, wo er nach seinem Studium der Elektrotechnik im Jahr 2000 den Ausländerbeirat der Stadt Weimar mitgründete, dessen Vorsitzender er seit 2006 ist.

2015 hat er das Thüringer Landesnetzwerk der migrantischen Organisationen (MigraNetz Thüringen) mitgegründet und ist seit 2020 dessen Vorstandsvorsitzender. Ayman engagiert sich für den Zusammenhalt der Gesellschaft und für ein gleichberichtigtes Leben für ALLE.


Team 

Projekt EmpARDIO

Kontakt

Victoria Baer (Projektleiterin)

Victoria Baer hat Gestaltung und Industriedesign studiert. Sie engagiert sich seit vielen Jahren sowohl ehrenamtlich als auch freiberuflich im antirassistischen Bildungsbereich mit Fokus auf Empowerment und Rassismuskritik. Victoria Baer arbeitet seit 2020 bei DAMOST und leitet das Projekt Empardio, weil (Self-) Empowerment für Menschen, die Rassismuserfahrungen machen, essentiell ist, um in einer weiß-dominierten Gesellschaft den eigenen Platz zu finden und auch einzufordern.

Bushra Al-meqdam (Projektmitarbeiterin)

Bushra Al-meqdam hat Chemie studiert. Später hat sie eine Ausbildung als Sprach- und Integrationsmittlerin gemacht. Seit 2015 hat sie sich im Migrationsbereich in Thüringen engagiert. Bushra arbeitet bei DaMost im Projekt EmpARDIO, um die Menschen mit Migrationshintergrund in Ostdeutschland gegen Rassismus und Diskriminierung zu stärken.

Angelika Kim (Projektmitarbeiterin)

Antirassismus beginnt mit Empowerment. Migrantisierten und rassifizierten Menschen müssen die Räume, das Vokabular, emotionale Unterstützung und Validierung ihrer Erlebnisse zur Verfügung gestellt werden. Daraus ergeben sich Selbstbezeichnungen, die im Gegensatz zu rassistischen Fremdbezeichnungen stehen. Und klare Forderungen können formuliert werden. Darum arbeite ich bei EmpARDIO und vertrete DaMOst bei diversen Gremien.


Projekt Mi*story

Kontakt

Dr. Carina Großer-Kaya (Projektleiterin)

Carina

Ich bin Carina Großer-Kaya und habe mich intensiv mit den Biographien von Migrant*innen insbesondere im Hinblick auf Erwerbsarbeit befasst. Dazu habe ich wissenschaftlich gearbeitet. Jetzt arbeite ich im Projekt „Mi*story“. Mich interessiert besonders, wie Erinnerungsarbeit in Ostdeutschland praktisch gestaltet werden kann.

Dr. Monika Kubrova (Projektmitarbeiterin)

Monika

Ich heiße Monika Kubrova und bin Historikerin. Während meiner Promotion habe ich mich viel mit Autobiographien und anderen Lebensgeschichten beschäftigt. Mit diesen Erfahrungen arbeite ich im Projekt „Mi*story“, um die Lebensgeschichten von Migrant*innen, die die DDR, den Mauerfall und die Nachwendejahre erfahren haben, einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Nguyet Minh (Projektmitarbeiterin)

Nguyet

Ich bin Nguyet Minh Nguyen. Seit Jahren bin ich engagiert, um andere Menschen aus Vietnam auf dem Weg ihrer Integration zu begleiten und zu unterstützen. Viele davon sind in die DDR gekommen und geblieben, ihre Migrationsgeschichten sind ein Teil der deutschen Geschichte geworden. Genauso ist es auch mit den Geschichten der Migrantinnen und Migranten aus anderen Ländern. Mir ist es wichtig, diese Geschichte im Projekt Mi*story sichtbar zu machen.

Mustafa Bico (Projektmitarbeiter)

Mustafa

Ich heiße Mustafa Bico. Von 2012 bis 2018 habe ich als Sprachmittler gearbeitet, um neu nach Deutschland gekommene Migrant*innen zu unterstützen. Beim Projekt Mi*story bin ich, weil es hier um die Geschichte der Migranten*innen aus der Zeit der DDR und der Zeit nach dem Mauerfall geht. Mir ist es sehr wichtig, Netzwerke zu diesen Menschen zu knüpfen. Denn ihre Lebensgeschichten haben einen Platz in der Öffentlichkeit verdient.



Projekt MigOst - Ostdeutsche Migrationsgeschichte selbst erzählen

Katharina Warda (Projektmitarbeiterin)

Katharina Warda promoviert neben ihrer Arbeit im Projekt MigOst in Berlin und arbeitet als freie Autorin zu den Schwerpunktthemen Ostdeutschland, Rassismus, Klassismus und Punk. Gerade geht sie in ihrem Projekt „Dunkeldeutschland“ der Wendegeschichte ihrer ostdeutschen Heimatstadt von den sozialen Rändern aus nach.

Julia Solinski (Projektmitarbeiterin)

Seit drei Jahren in der politischen Bildungsarbeit rund um Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit aktiv, kümmert sich die Politikwissenschaftlerin und frühere Journalistin Julia Solinski seit März 2021 um die externe und interne Kommunikation des Projekts MigOst. Zusätzlich unterstützt sie DaMost bei Fragen der Öffentlichkeitsarbeit. Weil gute Inhalte gute Kommunikation brauchen!


Projekt EmPA BB

Kontakt

Marianne Moudoumbou (Projektleiterin)

Marianne

Ziad Soud (Projektmitarbeiter)

Ziad

Ziad Soud hat Wirtschaftswissenschaft studiert. Seit 2014 ist er ehrenamtlich im Bereich Flucht und Integration tätig. Durch seine Arbeit lernte er, wie viele Probleme und Leiden diese Menschen im Ostdeutschland haben, insbesondere durch Rassismus und Diskriminierung. Seit 2020 ist er bei DaMOst beschäftigt.
„Mit DaMOst versuche ich diesen Menschen zu helfen, ihre Probleme und Leiden zu überwinden, damit sie mit anderen gleichberechtigt leben.“


Projekt JugendStil

 Kontakt

Bianca Lübbe (Projektmitarbeiterin)

Bianca Lübbe


Verwaltung

Cathleen

Motto: Erst, wenn sie das Unbekannte kennen gelernt haben, haben sie das Un-sichere zu etwas Sicherem gemacht. Unsicher ist das Unbekannte nur, solange es unbekannt ist.